Schweizer Fahne - Diese 10 aussergewöhnlichen Fakten zu unserer Fahne
Schweizer Fahne - Diese 10 aussergewöhnlichen Fakten zu unserer Fahne

Zehn erstaunliche Fakten über die Schweizer Fahne

Die Fahne der Schweiz gehört zu den berühmtesten Flaggen der Welt. Jeder, der das weisse Kreuz auf rotem Untergrund sieht, denkt sofort an die Schweiz! Hier muss kaum jemand länger grübeln oder nachdenken. Trotzdem gibt es einige verblüffende Fakten über diese Flagge, die vielen nicht bekannt sind. Wir haben sie hier aufgelistet.

Punkt 1: Die Schweiz hat keine Flagge!

Das ist verblüffend, aber wahr. Das Wort "Flagge" wird in der Schweiz nicht benützt. Jedenfalls nicht für die Schweizer Fahne. Die Flagge heisst in ihrer Heimat immer Schweizer Fahne oder sogar Schweizerfahne.

Punkt 2: Die rote Farbe der Schweizerfahne ist genau festgelegt

Rot ist nicht gleich rot. Rein traditionell waren durchaus unterschiedliche Rottöne erlaubt. Erst 2007 wurde das richtige Rot mit dem neuen Wappenschutzgesetz "internetsicher" festgelegt. Es hat den 100-prozentigen hexadezimalen Wert von #FF0000 des RGB-Farbraums.

Punkt 3: Die Schweizerfahne ist immer quadratisch!

Es gibt nur noch eine weitere quadratische Flagge auf der Welt: die Flagge des Vatikans! Sogar vor dem UN-Hauptsitz in New York sticht die Schweizerfahne hervor, weil sie die einzige in Quadratform ist. Bisher war die Quadratform jedoch eher dem Zufall überlassen. Seit dem 1. Januar 2017 ist es nun Gesetz. Bis dahin konnte jeder für sich entscheiden, ob der das Schweizerkreuz nicht doch lieber auf ein Rechteck setzen möchte. Damit ist es nun vorbei. Die Schweizerfahne ist in Zukunft immer und ausschliesslich quadratisch!

Punkt 4: Die Masse müssen stimmen

Ursprünglich bestand das Schweizer Kreuz aus fünf gleich grossen Quadraten inmitten der quadratischen Fahne. Seit 1989 muss der aufrechte Arm um ein Sechstel länger sein als der Querbalken des Kreuzes. Mit dem blossen Auge ist dieser Unterschied kaum erkennbar. Trotzdem erinnert das Schweizerkreuz nun mehr an ein Kreuz und weniger an ein Plus-Zeichen.

Punkt 5: Die Schweizerfahne – altes Symbol, junge Fahne

Die Schweizerfahne ist – verglichen mit den Fahnen vieler anderer Länder – eine sehr junge Flagge. Erst in der Verfassung von 1848 wurde das weisse Kreuz auf rotem Grund offiziell als Staatsfahne festgelegt. Trotzdem war das Schweizerkreuz damals schon allen Schweizern bekannt. Schliesslich hatten bereits im 14. Jahrhundert die Ritter ihre Soldaten damit gekennzeichnet. In der Luzerner Chronik von 1513 tauchte das Schweizerkreuz sogar erstmals als richtige Fahne auf.

Punkt 6: Die Schweizerfahne und die dänische Fahne haben einiges gemeinsam

Beide Fahnen zeigen ein weisses Kreuz auf roten Grund. In Dänemark wird das Kreuz jedoch bis zur Kante durchgezogen. Ausserdem ist die dänische Flagge natürlich rechteckig. Beide Fahnen entstanden ausserdem während des frühen Mittelalters und bei Schlachten.

Punkt 7: Die grösste Schweizerfahne der Welt ist 6400 Quadratmeter gross!

Sie wird seit 2015 jedes Jahr am 1. August am Säntis gehisst. Diese Riesenfahne wiegt 700 Kilogramm. Drei Näherinnen brauchten 2016 sechs Tage, um sie nach ihrem ersten Auftritt am Säntis wieder fit zu machen. Die riesige Säntis-Fahne lagert im Hotel Säntis auf der Schwägalp in einem abgeschlossenen Zimmer. Sie wird gut behütet, nachdem ein Unbekannter 2015 ein Stück als Souvenir herausgeschnitten hatte.

Punkt 8: Das Rote Kreuz – eine Liebeserklärung an die Schweiz

1859 wurde der Schweizer Henry Dunant während einer Geschäftsreise zufälliger Zeuge der Schlacht von Solfarino. Die Schlacht war beendet, aber immer noch lagen 38.000 Verwundete auf dem Schlachtfeld – und niemand half. Spontan trommelte er Freiwillige zusammen und richtete ein Not-Hospital ein. Die Erinnerung an diesen Tag verblasste nie, und einige Jahre später bekam er die Idee zu einer internationalen Hilfsorganisation. 1863 wurde das Rote Kreuz gegründet. Das Symbol ergab sich aus einer Umkehrung der Schweizerfahne. Der Gründer und seine Heimat sollten nie vergessen werden!

Punkt 9: Als die französische Fahne quadratisch wurde …

… spielte die Schweizerfahne eine entscheidende Rolle. Im Hotel "Arbez Franco-Suisse" geht die Ländergrenze zwischen Frankreich und der Schweiz quer durchs Haus. Dort kann man in der Schweiz schlafen und in Frankreich essen, ohne dass man dazu das Haus verlassen müsste. Der Hotelbesitzer hat deshalb natürlich beide Fahnen im Haus. Die französische Trikolore darf laut Gesetz von Privatpersonen allerdings gar nicht gehisst werden. Ein Glück, dass die Schweizerfahne quadratisch ist. Er stutzte die Trikolore zurecht und machte so aus der französischen Fahne ein normales Stück Stoff. Nun hängen beide nebeneinander im gleichen Format.

Punkt 10: Die Schweizerfahne bei Google und Instagram

Das Hashtag #Schweizerfahne hat bei Instagram keine 300 Einträge. Das Hashtag #Swissflag dagegen fast 6000. Ähnlich verhält es sich mit Google. Dort gibt es über 23 Millionen Einträge für den Begriff "Swiss Flag", aber nur knapp 50.000 für "Schweizerfahne". Der Begriff "Schweizer Flagge" hat dagegen über 620.000 Einträge – und das, obwohl die Schweiz bekanntlich gar keine Flagge hat.