Schweizer Fahnen in herausragender Qualität bei Heimgartner
Schweizer Fahnen in herausragender Qualität bei Heimgartner

Schweizer Fahnen von Profis in eigener Fertigung hergestellt

Die markante Symbolik der Schweizer Fahnen ist seit langer Zeit international bekannt und steht nicht nur für das Land Schweiz, sondern auch für das Lebensgefühl der Bevölkerung selbst, die sogenannte „Swissness“.

Als prägnantes Aushängeschild befindet sich die Fahne auf zahlreichen Gebäuden und an vielen Orten des öffentlichen Lebens. Das traditionsbewusste Unternehmen Heimgartner offeriert ein reichhaltiges Angebot an Schweizer Fahnen in erstklassiger Qualität für jeden Bedarf.

Der historische Kontext der Schweizer Fahnen

Die ersten Erwähnungen in der Geschichtsschreibung reichen zurück bis ins Jahr 1339. In dem Jahr fand in der Region um Laupen eine Schlacht zwischen den Eidgenossen aus Bern und jenen aus Freiburg statt. Hinzu kamen all jene, die mit den beiden Städten verbündet waren.

Für die Berner zählten hierzu die Anwohner aus den Kantonen Solothurn, Unterwalden, Uri und Schwyz. Die Freiburger wurden unterstützt von den Nachbarn aus Lausanne, Basel und Greyerz. Sie alle kämpften unter ihrer eigenen Flagge. Bei der Vielfalt an Farben und Symbolen war für niemanden zu erkennen, wer Gegner war und wer Verbündeter.

Die Berner und ihre Unterstützer beschlossen daraufhin, ihr eigenes Erkennungszeichen zu gestalten. Es bestand aus zwei schmalen Stoffstreifen, die zu einem Kreuz gelegt und auf die jeweils eigene Kleidung genäht wurden. Zusätzlich kreierten sie grosse rote Fahnen, auf denen sie das weisse Kreuz weithin sichtbar anbrachten.

Weisses Kreuz auf rotem Grund

Die Symbolik des weissen Kreuzes auf rotem Grund haben die Schweizer Eidgenossen faktisch nicht selbst entdeckt. Auch ausserhalb der Schweiz wird es von unterschiedlichen Gruppierungen schon lange verwendet. Die österreichische Stadt Wien hat es als Symbol in ihrer Fahne, ebenso der Malteser Ritterorden und auch die Fahne des Landes Dänemark zeigt das Kreuz sowie die Farben Rot und Weiss.

Eine Besonderheit der Fahne in der Schweiz ist ihre Form. Während die allermeisten Landesfahnen rechteckig sind, haben nur die des Vatikans und auch die Schweizer Fahne eine quadratische Darstellung. In der Schweiz hängt die Form mit ihrer Entstehungsgeschichte zusammen. Der militärische Hintergrund der Laupener Schlacht bestimmte die Fahnengestalt, denn für Militärzeichen galt die quadratische Form als Standard.

Seit einer Festlegung aus dem Jahr 1848 wurde das weisse Kreuz auf rotem Grund offiziell als nationale Fahne der Schweiz deklariert und entsprechend in der Verfassung verankert. Auch die Form hat sich bis heute nicht verändert. Abgesehen von der Schweizer Schiffsflagge, die rechteckig ist, ist die Schweizer Nationalfahne nach wie vor quadratisch.

Nationalfahnen zwischen Militär und Alltag

Während die Fahne der Schweizer mit ihrer Kreuzsymbolik lange Zeit aus der Militärgeschichte nicht wegzudenken war, steht die heutige Bedeutung in einem weitaus friedlicheren Kontext. Die Landesfahne symbolisiert in erster Linie Souveränität, Unabhängigkeit und Neutralität. Auch das Christentum, demokratische Werte, Frieden, Freiheit und Schutz geben den Stellenwert wieder.

Die gesetzlichen Vorgaben definieren prinzipiell keinerlei Einschränkungen zum genauen Farbton des roten Untergrundes. Es gibt hingegen klare und eindeutige Regeln für das Kreuz selbst. Es wird als „aufrecht stehend“ bezeichnet mit der verbindlichen Farbvorgabe weiss. Die unter sich jeweils gleichen Kreuzarme müssen insgesamt exakt ein Sechstel länger sein als breit.

Heimgartner fertigt die Fahnen nach den genauen Vorgaben und ermöglicht hierbei auf Wunsch auch spezifische Besonderheiten im Kontext gezielter Interessen von Firmen, Sportvereinen und sonstigen Gruppierungen.

Vom weissen zum roten Kreuz

Die Symbolik des Schweizer Kreuzes hat weitreichende Wirkung auch in einem anderen Bedeutungskontext. Das sogenannte Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK), dessen Aufgabe weltweit im Schutz von Leben, Gesundheit und Würde des Menschen besteht, verdankt sein Symbol dem Schweizer Kreuz. Das Komitee hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Leid von Mensch ungeachtet ihrer Herkunft, Abstammung und religiösen Überzeugung zu vermindern.

Das Symbol eines roten Kreuzes auf weissem Grund stellt die exakte Umkehrung der Schweizer Flagge mit ihrem weissen Kreuz auf rotem Grund dar. Die Ursache ist eine Ehrenbekundung des Rotkreuz-Gründers Jean-Henri Dunant (1828-1910), einem Schweizer Geschäftsmann und christlichen Humanisten. Das Zeichen wurde im Jahr 1864 in die Genfer Konvention und 1949 in das Genfer Abkommen übernommen und steht bis heute für das humanitäre Völkerrecht.

Die Vielfalt der Schweizer Flagge

Es gibt eine grosse Anzahl von Anlässen für den Gebrauch der überaus beliebten Fahne. Das Schweizer Kreuz ziert Flaggen aller Art und Grösse und wird sowohl für Feste und Feierlichkeiten verwendet wie auch als Bestandteil von Firmenlogos, die damit die hohe Qualität ihres Unternehmens zum Ausdruck bringen wollen. Viele Geschäfte sind mit einer Schweizer Flagge geschmückt und auch Sportvereine und Gruppierungen, die Wert auf einen Landesbezug legen, verwenden sie gerne.

Zu den beliebtesten Fahnen zählt bei den Eidgenossen nach wie vor die frei schwingende Fahne. Das Fahnenschwingen ist eine der ältesten anerkannten Sportarten in der Schweiz. Zu diesem Zweck wird die Fahne mit einem stabilen und schweren Handgriff versehen, in elegant anmutende Schwingungen versetzt, hoch in die Luft geworfen und anschliessend wieder gefangen.

Qualitätsfahnen für jeden Bedarf

Die Fahnenherstellung ist eine Frage der Qualität und Professionalität. Höchste Sorgfalt bei der Produktion, hochwertige Materialien und eine grosse handwerkliche Expertise sind für das fertige Produkt selbstverständlich. Schweizer Fahnen haben eine sehr hohe Symbolkraft und finden ihren Platz an den unterschiedlichsten Orten in den verschiedensten Grössen. Eine lange Haltbarkeit ist dabei ebenso Teil des Konzeptes wie auch erstklassige Materialien bei der Fertigung und bei der Befestigung.

Bei der Fahnenproduktion steht der Wunsch des Kunden im Fokus. Einzelstücke und Sonderanfertigungen sind hier ebenso möglich, wie die Berücksichtigung spezieller Anbringungs- und Materialwünsche. Auch das bestehende Angebot an Fahnengrössen sowie das Sortiment an passenden Halterungen ermöglichen sämtliche denkbaren Verwendungsvariationen.

Die Fahnenanbringung ist sowohl für Fahnenstangen als auch für Masten, die mit einem Seilzug ausgestattet sind, machbar. Auch eine geflammte Darstellung, wahlweise mit oder ohne Abbildung der Kantone, steht in verschiedenen Grössen zur Verfügung. Ebenso werden Knatterfahnen im Rechteck und als Bogenfahnen für die Abbildung des Schweizer Kreuzes hergestellt. Die Optionen sind ausgesprochen vielfältig und reichen von kleinen Tischfähnchen bis hin zu Fahnen für repräsentative und weithin sichtbare Fahnenmasten.