Paramente

Glaube - Kirche - Kunst


Seit der Gründung im Jahre 1948 ist die heutige Heimgartner Fahnen AG in Wil dem kirchlichen Kunstschaffen verpflichtet. Dem zu Beginn reinen Fachatelier für Paramente ist erst im Anschluss an die Übersiedlung von Winterthur nach Wil SG im Jahre 1952 das Fahnengeschäft angefügt worden. Die Tatsache, dass Glaube, Kirche und Kunst unlösbar zusammengehören, veranlasst die Geschäftsleitung, die künstlerisch hochstehende Fertigung kirchlicher Textilien weiterzuführen. Sie will damit einen Beitrag zur Verschönerung unserer Gottesdienste leisten.
 
DOWNLOAD : Heimgartner Fahnen - Paramentenkatalog
 
Kostenlose Beratung

Für eine persönliche und kostenlose Beratung bei Ihnen in der Kirche, dürfen Sie gerne Ihre Beraterin im Aussendienst Frau Susanne Rickli kontaktieren. 
 
Telefon +41 79 109 58 42
E-Mail: s.rickli@heimgartner.com
 
 

 

 

Einheimisches Kunsthandwerk

 
Während bei den meisten Gütern eine möglichst rationelle, preisgünstige Industrieproduktion angestrebt werden muss, gelten bei den kirchlichen Textilien und bei Kirchenfahnen andere Massstäbe. Hier ist die Regel nicht das günstigste Massenprodukt, sondern das auf die persönlichen Wünsche des Kunden abgestimmte Einzelstück oder ein Gegenstand aus einer handwerklich gefertigten Kleinserie gefragt. Unsere Paramentenartikel werden daher in unseren eigenen Atelier gefertigt. Unser Katalog vermittelt Ihnen eine Übersicht über unser Sortiment. Spezielle Wünsche können jederzeit berücksichtigt werden.
 

Die Paramentik und ihre Bedeutung

 
Ursprünglich kommt der heutige Begriff Paramente aus dem Lateinischen und ist eine vereinfachte Ableitung von der Grundform «parare mensam». Übersetzt bedeutet dies «den Tisch bereiten». Heute beschreibt Paramentik einen Teilbereich der Praktischen Theologie. Sie definiert die schmückende Gestaltung der Kirchenräume und die Grundregeln der klerikalen Kleiderordnung.
 
Paramentik bezieht sich auf wissenschaftliche Disziplinen wie Liturgik, Ästhetik und christliche Kunst. Sowohl Geistlichkeit, dienender Laie als auch die Hersteller von Paramenten sind nicht nur mit Materialkunde und dem Liturgischen Kalender vertraut. Auch die Bedeutung der einzelnen Kleidungsstücke und Raumdekorationen, der Geschichte der Paramentik sowie Inhalte der Farbpsychologie muss ihnen geläufig sein.
 
Dabei sind diese Regeln in Farbgebung und Symbolik streng an die kirchliche Liturgie gekoppelt, die das Kirchenjahr bestimmt. Einbezogen ist die entsprechende Gestaltung der Kirchenräume, insbesondere rund um den Altarbereich mit Altardecken, Tüchern und Fahnen. Ausserdem entspricht die liturgische Kleidung kirchlicher Funktions- und Würdenträger sowie der beteiligten Laien unter anderem der Farbsymbolik.
 
Sie hat in der christlichen Praxis eine grosse Bedeutung, gibt Struktur und Orientierung. Neben der festgelegten Farbgebung sind einzelne Stücke wie Altartücher oder Priestergewänder oft reich mit Symbolen geschmückt. Hier kann die Gestaltung der Exemplare sehr individuell sein.
 
Nicht selten handelt es sich um massgefertigte Einzelstücke aus kostbaren Stoffen und mit aufwendigen handgefertigten Verzierungen. Zu den von Heimgartner gefertigten Textilien der Paramentik gehören etwa Talare, Gewänder, Tuniken, Stolen, Skapuliere, Kaseln, Wandbehänge, Altarwäsche oder Vortragsfahnen.
Sie alle nehmen innerhalb des Gottesdienstes eine herausragende Stellung ein und dienen der Durchführung der Liturgie. Sie schmücken den Kirchenraum anlassgerecht. Das Anlegen der liturgischen Kleidung signalisiert gleichzeitig die Bereitschaft der Akteure, die Geheimnisse des Glaubens wie die Eucharistiefeier vollziehen.
 
Für Priester, Ministranten und liturgische Dienste sind sie Symbol für die Feier der Gegenwart Gottes. Vorwiegend deshalb wurden und werden sie hochwertig gearbeitet und kunstvoll verziert.
 

Traditionelle, aber technisch modernste Web- und Materialtechnik

 
Die meisten Stoffe für Textilien der Paramentik fertigen wir in unserer hauseigenen Weberei an. Wir sind stolz, hier Mitarbeiter zu beschäftigen, die diese Aufgaben mit Liebe zum Detail, künstlerischem Blick und grosser Sorgfalt umsetzen. Sie arbeiten mit kostbaren Materialien, die sie mit moderner Fertigungstechnik zu erlesenen Stoffen verarbeiten. Hier entstehen kirchliche Textilien, deren grundsätzliche Massstäbe Qualität und Individualität sind.
 
Sowohl als Kirchenschmuck als auch bei den Gewändern werden für die Stoffe verschiedenste Materialien verarbeitet. Dazu zählt die gesamte Bandbreite von Naturmaterialien wie Wolle, Baumwolle, Leinen oder Seide. Aber auch synthetische Fasern in unterschiedlicher Ausprägung werden heute eingesetzt.
 
Erfahrene Weber schaffen es, mit der entsprechenden Webtechnik die verschiedenen Eigenarten und Charaktere der Materialien herauszustreichen. So können sie den Fäden ihre besondere Geltung verschaffen.
 
Aber die gut ausgebildeten Mitarbeiter unserer Weberei versuchen sich gerne auch an experimentellen Techniken. Mit ihrer Hilfe können sie moderne künstlerische Akzente setzen und die Stoffe technisch wie optisch modernisieren. Bei jeder dieser Vorgehensweisen gilt es natürlich, die anlassbezogene Farbsymbolik zu beachten.
 

Über Jahrhunderte geprägte kunsthandwerkliche Qualität der Zierelemente

 
Seit Jahrhunderten ist christliche Paramentik ein wesentlicher Bestandteil des zeitgenössischen Kunsthandwerks. Damit verbunden ist auch die Entwicklung der Fertigungstechniken aller Verzierungen der gottesdienstlichen Textilien. Immer gemeinsam war und ist ihnen der Fokus auf die Wertigkeit von Material und Verarbeitungsqualität.
 
Für die Verzierungen ergeben sich viele Möglichkeiten. Aufwendige Spitzen in den unterschiedlichsten Ausführungen und Webmuster sind in die Stoffe für Tuniken oder Altardecken direkt eingearbeitet. Gleiches gilt für Farbverläufe in Messgewändern, Tuniken oder Stolen. Hinzu kommen aufgesetzte Stickereien vom einfachen Kreuz bis hin zur prachtvollen Brokatstickerei.
 
Insbesondere bei den Verzierungen ergibt sich die Möglichkeit, individuelle Wünsche bis in das kleinste Detail umzusetzen. Unsere erfahrenen Handsticker und Webfachleute beraten Sie gerne, damit Sie auch extravagante Ideen umsetzen können. Zudem haben die Fachleute die Chance, ihre künstlerischen Ideen zu realisieren. Unsere Handweberinnen fertigen mit Freude individuelle Einzelstücke und leisten künstlerische Feinstarbeit. Die meisten unserer kirchlichen Textilien sind massgeschneiderte Unikate.
 
Auf der Basis unserer langjährigen Erfahrung konnten wir bei Heimgartner Fahnen AG ein umfassendes Knowhow aufbauen. Das verleiht uns die Expertise, historische Paramente professionell zu restaurieren. Damit kommen wir zu einem Teilbereich unserer Paramente-Manufaktur, der bei unseren Kunden sehr geschätzt wird.
 

Lebensdauer der Paramente

 
Denn schlussendlich und unabhängig von jeder Symbolik sind Textilien der Paramentik Gegenstände, die genutzt werden. Gleichzeitig gehören sie – besonders wenn sie historisch sind – zu den sensiblen (Kunst-)Gegenständen im kirchlichen Raum. Die kostbaren Stoffe und aufwendigen Verzierungen sind nicht unempfindlich. Jeder Gebrauch hinterlässt nahezu zwangsläufig seine Spuren.
 
Natürlich erhöht der vorsichtige Umgang und Respekt vor dem Material und seiner Bedeutung die Lebensdauer der einzelnen Stücke. Auch ihre Schönheit bleibt so länger erhalten. Mittel- und langfristig werden jedoch in den allermeisten Fällen Abnutzungserscheinungen sichtbar.
 
An Stickereien oder Spitzen lösen sich einzelne Fäden, Nähte werden morsch, Ecken und Kanten fransen aus. Stoffe werden mit den Jahren bei regelmässigem Gebrauch fast zwangsläufig fadenscheinig. Auch bei bestem Schutz und sachgerechter Lagerung können Motten oder andere Insekten kleine Schäden anrichten, sodass Löcher entstehen.
 
Unsere Kunden wissen, wie wertvoll die mitunter historischen Textilien sind. Sie lassen Ausbesserungen ausschliesslich in Restaurationswerkstätten wie unserer durchführen. So können Sie als Verantwortliche verhindern, dass unsachgemässe Reparaturen den Wert des Textils im schlimmsten Fall zerstören. Wir beraten Sie gerne vorab persönlich.
 

Unser Paramenten Atelier ist Ihr Partner von der Beratung bis zum individuell angefertigten Einzelstück

 
Traditionen weiterführen und dabei offen sein für Neues - nach dieser Philosophie schaffen wir qualitativ hochwertige Paramente und Kirchenschmuck. Dazu gehört zum Beispiel das traditionelle Kunsthandwerk am Webstuhl, aber auch die Verwirklichung der Liturgie-Reform. Mit grosser Sorgfalt entstehen in unseren Ateliers Messgewänder, Tuniken, Stolen, Altartücher, Ambotücher, Kirchenfahnen, Kirchentücher und vieles mehr. Sie werden nach Mass gefertigt oder als fertige Kollektionen angeboten. Lassen Sie sich inspirieren.